Mittwoch, Januar 03, 2018

Design ohne Nadel und Faden

Schwungvoll geht es ans erste Werk 2018 ... ganz ohne Nadel und Faden!

Damals für gut befunden und inzwischen gut abgelagert: eine Uhr aus dem schwedischen Möbelhaus. (Soweit ich das sehe, ist die Uhr nicht mehr im Programm. Zu weit erhöhten Preisen ist sie manchmal noch bei Aktionshäusern und auf Verkaufsplattformen zu finden.)
Meine Restekiste hat genügend schöne Stoffstücke, die ich nutzen konnte.
Die Tipps im Netz reichen von Doppelklebband bis Spezialkleber.... Ich habe mich für die Klebevariante mit normalem Schulkleber entschieden... dann kann ich später evtl. Mal problemlos den "Bezug" wechseln....

 Etwas puzzeln: Fertig!
Die Rückseite.

Meine neue Uhr im Patchworklook! Ganz ohne Nadel und Faden!

Montag, Januar 01, 2018

- sechsunddreißig -

Statistik am 01.01.

Natürlich wie immer nicht ernst zu nehmen. ;-)

Die Zahl lautet: sechunddreißig
Nach


folgt also hier 2017 mit 36 leeren Garnrollen.

War ich faul? Nein, bestimmt nicht! - lach -
Da diese Statistik keine wissenschaftlich fundierte Auswertung darstellt sondern ein reiner Spaß ist, sehe ich den "Tiefschlag" gelassen!

Weil ich keine "antiken" Rollen in der diesjährigen Sammlung gefunden habe, lüfte ich das "Geheimnis" der Garnrollen:
Unter manchen Klebeschildchen verstecken sich....
... Druckplatten!!!
Wie unterschiedlich die Rollen daher kommen: mit oder ohne Speichen, mit einem oder mehreren Kreisen, unterschiedlich in der Gesamtgröße... ein echter Fundus.
Meine Leerrollen gehen wieder in die Kita. Die Kids basteln damit die tollsten Sachen!
 
2018 gibt es wieder leere Rollen, da bin ich sicher. Einige stehen schon in den Startlöchern, um in die Sammelkiste zu wandern. Andere warten sicher auf 2019 oder später.


Euch allen ein Frohes Näh-Jahr 2018.


(Anhand der Ruhe hier im Blog habt Ihr es sicher gemerkt: 2017 bekommt bei mir nicht nur symbolisch einen Haken, weil es jetzt der Vergangenheit angehört. Aber das ist eine andere Geschichte.)